BarcelonaSpanien

Barcelona, die Stadt von Desigual und Gaudi

Barcelona im Allgemeinen

Meine Vorstellung von Barcelona war recht unspektakulär. Obwohl ich mich bisher nicht im Detail mit der Hauptstadt Kataloniens auseinander gesetzt habe, weiß ich von den ausgeprägten Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens. Und von Anton Gaudi, der Kirche Familia Sagrada sowie der Flaniermeile La Rambla habe ich bereits im Spanisch-Unterricht vor 30 Jahren gehört. Spanisch habe ich zwar nie wirklich gekonnt, weil ich in diesem Freifach immer von meinen Schulkolleginnen abgeschrieben habe, doch diese Begriffe sind mir im Gedächtnis geblieben. Außerdem kenne ich Desigual, ohne ein Fashion Victim zu sein. Das bunte unkonventionelle Design dieses Modellabels gefällt mir einfach.

Mit diesen rudimentären Kenntnissen und verschiedenen Urlaubserlebniserzählungen im Gepäck bin ich vom recht kalten Wien ins angenehm temperierte Barcelona geflogen und war sehr neugierig auf diese Stadt.

Barcelona im Speziellen – 4 Österreicherinnen & 1 Brasilianer

Meine liebe Freundin Andrea musste beruflich nach Barcelona und hatte die gute Idee, sich dort mit ein paar Freundinnen auf ein gemeinsames Wochenende zu treffen. Ein großzügiges, heimeliges Apartment in der Nähe der Metrostation Diagonal war unser Quartier. Ich landete Mittwochabend als Erste. Die Fahrt vom Flughafen ist aufgrund des gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetzes ganz unspektakulär. Und per WhatsApp konnte ich mit dem Vermieter die Schlüsselübergabe perfekt abstimmen.

Da wir gestaffelt angekommen sind und Andrea an zwei Tagen arbeiten musste, habe ich Barcelona am Donnerstag alleine und am Freitag mit zwei Freundinnen erkundet. Das Wochenende verbrachten wir 4 Mädels gemeinsam mit Andreas Freund trotz Regenwetter in bester Stimmung. Detaillierte Blogposts gibt es zu La Rambla, Hafen & Märkte, Park Güell und Sagrada Familia

Mein Resümee

Es hat mir ganz einfach extrem gut gefallen und ich komme sicher wieder nach Barcelona. Das Bunte, das Lebendige, die spannende Architektur, eine Stadt am Meer, das milde Klima und faszinierende Sehenswürdigkeiten. Das ist mein Eindruck nach 4 Tagen. Und ich weiß, es gibt noch viel mehr davon zu sehen. Das macht mich neugierig auf ein nächstes Mal. Da schwebt mir dann doch eher Frühling oder Sommer vor. Obwohl Barcelona mit Weihnachtsflair auch nett anzusehen ist.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.