Grand TerreNeukaledonien

Am blauen Fluss rot geworden

Rund eine Stunde Fahrzeit von Noumea entfernt liegt der Park Riviere Bleue. So wie überall in dieser Gegend ist die Erde ganz rot gefärbt. Der Fluss selbst ist ein aufgestauter Fluss und deshalb wurde dort ein Tal geflutet. Die Baumstämme, die früher dort standen ragen noch immer aus dem Fluss, der in diesem Bereich eher einem See ähnelt heraus. Teilweise sieht das gespenstisch aus, weil die Baumstämme weißlich sind.

Dieser Naturparkt ist rießengroß und man kann dort auch einige Tage verbringen und könnte auch zelteln. Außerdem ist dieses Gebiet die Heimat des Kagu, den ich ja bereits vom Parc Forestier kenne. Ich kann gleich vorweg nehmen, dass im Park Riviere Bleu ein Kagu nur einen Meter von mir entfernt vorbei gegangen ist. Obwohl die sonst recht scheu sind, hatte es dieser gar nicht eilig weg zu kommen. Ein schöner Moment, aber das ging so schnell, dass es nicht mit der Kamera einzufangen war.

Unseren Ausflug sind wir im Park mit Mountainbikes angegangen. Echt ein netter Weg, weil es nur sanft auf und ab geht. Wir haben auch ein Picknick gemacht und sind kurz in den Fluss zum Baden gegangen. Für schwimmen und als ganzes im Wasser einzutauchen war das Wasser einfach viel zu kalt.

Bedingt durch die rote Erde war am Schluss einfach alles rot. Die Montainbikes, die Schuhe, das Gewand, das Auto und auch wir selbst. Patrick, der Freund von Anissa, hat uns deshalb angeboten, dass wir in seiner Wohnung duschen können. Er hat nämlich warmes Wasser und zum Wegspülen der ganzen roten Erde war das perfekt. Und natürlich war es auch super angenehm, wieder einmal eine warme Dusche nehmen zu können.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.