NeukaledonienNoumea

Cagou, den Nationalvogel Neukaledoniens gesichtet

IMG_0683
Neukaledonien hat einige endemische Tier- und Pflanzenarten. Ich nehme an, das kommt daher, dass es sich um eine Insel handelt und sich so Tiere und Pflanzen nicht einfach auf andere Länder oder Gebiete verbreiten können. Jedenfalls sind alle Tiere und Pflanzen, die es nur hier gibt, im Parc Forestier zu besichtigen. Da ich ja Gärten und Park sehr gerne mag, freute ich mich schon auf den Besuch.

Als Besitzer eines Stadt- und Busplanes wusste ich sofort an welcher Haltestelle ich aussteigen muss und dass ich von der Busstation ein Stückchen bis zu der Abzweigung zum Parc Forestier gehen muss. Also ging ich los. Die Straße nach der Abzweigung ging dann immer noch ein Stück weiter, und weiter, und weiter … – natürlich immer recht steil bergauf. Und in voller Mittagssonne. Aber nach fast einer Stunde war ich dann da. Ich würde sagen, Sport habe ich bis dahin schon genug für diesen Tag gemacht. Trotzdem war noch nicht Schluss mit herumlaufen, weil ich ja das recht weitläufiges, schön angelegte und sehr gepflegte Parkgelände erkunden wollte.

Nach dem Bezahlen des Eintritts von nicht einmal 4 Euro, dass ja hier ein richtiges Schnäppchen ist, befogte ich den Rat Parkmitarbeiters und schaute mich zuerst im Tierbereich um. Recht rasch lief mit da ein Pfau vor die Füße. Ich war so beeindruckt, dass ich sofort einige Fotos geschossen habe. Plötzlich sah ich dann noch einen. Und schlussendlich sah ich noch viele weitere. Die laufen hier herum, wie bei uns die Tauben im Hof.

Der Cagou ist ein süßer, kleiner, grauer Vogel

Jedenfalls war die erste Station den Kagu – französisch nennt er sich Cagou – zu sichten. Er ist quasi der Nationalvogel und ist einer, der nicht fliegen kann. Jedenfalls war ich dann beim Kaguvolier und es ist mir gelungen, einige der Tiere zu sehen. Viel schwieriger ist es, gute Fotos zu machen. Zum einen ist die geliehene Kamera etwas defekt und zum anderen ist es nicht überhaupt nicht einfach Vögel im Wald mit einer  kleinen Kamera gut zu fotografieren. Aber ich habe mich bemüht. Von den anderen Vögeln, die für mich zum großen Teil taubenartige Vögel sind, habe ich dann nur ein paar wenige fotografiert. Genial fand ich allerdings die Fledermäuse. Denn ich liebe Feldermäuse. Vielleicht weil einige ja meinen ich sei auch eine Fledermaus. Aber in diesem Fall handelt es sich um viel größeres Exemplar, also einen Flughund (Roussette). Die sind echt noch schwieriger zu fotografien, weil sie ja meist nur herumhängen. Und die, die sich bewegen, kann ich gar nicht so schnell mit der Kamera erfassen.

Neben den in Neukaledonien beheimateten Tiere sind hier auch eine Reihe anderer zu sehen. Vom Affen über Strauße bis zu Enten.

Der zweite Teil des Parks ist eigentlich ein großer Wald. Es gibt zwar ein paar mini kleine Tafeln mit Bezeichnungen. Aber der lateinische Namen einer Pflanze sagt mir sowieso nicht viel. Doch in diesem Teil bin ich voll gemütlich herum spaziert. Und es gibt da noch einen höher gelegenen Weg, von dem man wunderbar das Panorama von Noumea sehen kann. Also wirklich eine geniale Aussicht.

Und natürlich gibt es die Bilder meiner Versuche vor allem die Tierwelt einzufangen.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.