Glühen wie ein Hochofen

Als wir mit dem Zug in Chiang Mai angekommen sind, haben wir ein Tuk Tuk in die Stadt genommen und uns dort ein sehr schönes Zimmer in einem ganz entzückendes Gästehaus genommen. Dann sind wir was essen gegangen. Denn Fredy brauchte ein Unterlage für sein Schmerzpulver, das er gegen die Nebenhöhlenschmerzen, die er von der Klimaanlage hatte, genommen hat. Haben wir eigentlich schon erwähnt, wie lecker das thailändische Essen und die Shakes und Joghurtdrinks sind!? Jedenfalls sind wir dann gleich wieder ins Gästehaus zurück, damit Fredy den Schlaf nachholen konnte, den er im eiskalten Zug nicht bekommen hat.
DSCN5263 DSCN5262 IMG_0323
Und dann ging es los. Wer Fredy kennt, wird sich nicht vorstellen können, dass er bei rund 35 Grad Außentemperatur sagte, im sei total kalt. Es schüttelte ihn total und Sue packte in ganz dick und fest in zwei Decken ein. Trotzdem fröstelte, aber der Kopf glühte. Und schon eine Stunde später glühte der ganze Körper. In mehreren Schüben wechselte dann heiß mit extrem heiß ab. Hoffen wir, dass es über Nacht besser wird.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.