Valencias Altstadt im Baustellen-Dschungel

Die Altstadt von Valencia zählt zu den größten von Europa. Wenn man die Placa de l’Ajuntament betritt, den großzügigen weitläufigen Platz, gleich ums Eck unseres Hotels, bestätigt sich dieser Eindruck. Dort ist auch der Boden mit geschliffenem Marmor ausgelegt und die Neobarocken Gebäude geben einem das Gefühl, man wäre in einer früheren Zeit gelandet.

Baustellen-Dschungel

Momentan wird in der Altstadt von Valencia allerdings ziemlich viel umgebaut. Oft hatten wir den Eindruck, nur mehr von einer zur anderen Baustelle zu wandern. Auch der zentrale Placa de la Reina und der Platz vor der beeindruckenden Jugendstil-Markthalle sind von Baulärm, Schutt und Absperrungen dominiert.

Zudem sind viele Häuser mit Netzen versehen, Seitenwände von Häusern, die neben Abrisslücken stehen, mit orangefarbenen PU-Schaum fixiert und Hausfassaden mit Metallgerüsten gesichert.

Schöne Ecken

Da die Altstadt so weitläufig ist, konnten wir trotzdem viele schöne Ecken, entzückende Gassen und opulente Plätze sehen. Und es zeigte sich auch schon jetzt, dass sich die Bau- und Renovierungsarbeiten schlussendlich auszahlen. In jenen Ecken, wo die Umbauten bereits abgeschlossen sind, war es richtig schön.

November-Sonne

Besonders genossen haben wir, die Schönheiten der Stadt unter strahlend blauem Himmel genießen zu können. In der Sonne war es auch noch richtig schön warm. Also T-Shirt-tauglich. Doch beim Sitzen im Schatten war es dann doch recht frisch. Was uns gar nicht stört, weil wir wissen, dass uns der aktuelle Nebel in Wien erspart bleibt.

Nun verstehen wir auch gut, warum viele Einheimische mit Daunenjacke unterwegs sind.

Share this:

2 Gedanken zu „Valencias Altstadt im Baustellen-Dschungel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.