FreifallKo SametThailand

Ausflug nach Bibione, Carole & Lignano ;-)

IMG_2782

Natürlich kann man die Tage und Stunden hier auf Ko Samet mit Dingen wie in der Sonne am Strand liegen, in der Hängematte liegen, auf der Schaukel dahinwippen, im Meer plantschen oder schwimmen, das Meer beobachten, die Leute beobachten, lesen, einen ganzen Nachmittag verschlafen u. ä. tagfüllend gestalten. Doch manchesmal ist mir nur das Leben genießen zu wenig Action. Deshalb mache ich mich zwischendurch immer wieder auf den Weg um die Nachbarbuchten zu erkunden.
Generell ist Ko Samet eine kleine Insel, nur 6,5 x 2,3 KM lang bzw. breit. Unsere Bucht, Ao Cho, ist wirklich entzückend. Sehr klein, überschaubar, ruhig, gemütlich und nur eine Handvoll Gäste.

Am Sonntag bin ich dann das erste Mal losgewandert. Ich habe mich Richtung Norden, also auf die Seite der Insel, die man als erstes betritt, wenn man vom Festland kommt, aufgemacht. Um in die nächste Bucht zu kommen muss man in Ao Cho jeweils einen kleinen Hügel überqueren, wo es eigentlich wie im Wienerwald aussieht. Ohne Schuhe hatte ich bei einigen Schotterstücken gleich mal eine Fußreflexzonenmassage. Doch danach kam ich sofort in die nächste Bucht und konnte im weißen, feinen Sand weitergehen. Gleich aufgefallen ist mir, dass hier bedeutend mehr los ist und die nachfolgende Buch war dann überhaupt gleich mal wie das Leben in einer anderen Welt. Sonnenstühle und Sonnenschirme in Reih und Glied – genauso wie man das von Bibione, Caorle oder Lignano kennt. Natürlich auch entsprechend viele Leute und Trubel mit fliegenden Händlern, Massage, Boote, Jetskis, musikalische Beschallung usw. Zum Schauen gab es jedenfalls genug. Am Ende der Bucht war ich dann schon nach 1 Stunde und dann ging ich wieder für einen gemütlichen Nachmittag in unserer Bucht retour.

Ganz anders sind da die Buchten die südlich von unserer liegen. Die die nächstgelegene ist größer als unsere und trotzdem recht gemütlich. Hier sind wir jetzt meinstens Abendessen gegangen, weil hier mehr Auswahl verfügbar ist. Trotzdem sind die Plätze hier sehr gemütlich, direkt am Ufer und überall Weihnachtsbeleuchtung. Also nicht wirkliche Weihnachtsbeleuchtung, aber alles ist mit kleinen Lämpchen, Lampions, Kerzen, Fackeln beleuchtet. Sehr romantisch. Da kann man schon gemütlich frischen Fisch oder Meeresfrüchte und einen Abschlussdrink genießen.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.