FreifallKo SametThailand

Weißer Sandstrand trifft blaugrünes Meer in idyllischer Bucht

IMG_2692

Donnerstag war unser letzter Abend in Bangkok, den wir mit einem echt genialen Essen verbracht haben. Mit Rung, die uns zur Party und in den TV-Sender eingeladen hatte, und Kim, eine weitere Thai-Freundin von Rung, waren wir in einem Restaurant, in das keine Touristen kommen. Dort haben ganz viele verschiedene Speisen gegessen, die wir nicht selbst bestellt haben. Das ist natürlich ein besonderer Genuss, weil wir so viele uns unbekannte Gerichte ausprobieren konnte. Und es schmeckte alles hervorragend. Abschließend waren wir noch in einem süßen Kaffee und ich habe dort den besten Kaffee meiner ganzen Frei Fall-Reise getrunken!

Die Karten für unsere Busfahrt Richtung Koh Samet hatten wir bereits am Mittwoch gekauft. Andrea war an diesem Tag noch in einem Spa bei einer Massage und ich im Hotel und wir haben uns in einem Kaffee eines Shoppingcenters verabredet. Genial war es dann, als ich gerade mit dem Skytrain 2 Stationen vor dem verabredeten Treffpunkt war und Andrea genau in diesen Zug, in dem ich gerade unterwegs war, genau bei der Türe einstieg, wo ich gerade stand. Das ist doch wohl mehr als Zufall :-)

Jedenfalls haben wir gestern, Freitag Vormittag unsere Sachen gepackt und uns dann kurz vor 11 Uhr mit dem Taxi in Richtung Busbahnhof auf den Weg gemacht. Unser Bus fuhr um 12 Uhr. Die Plaudertasche von Taxifahrer hat uns gleich ausgequetscht, was wir vor haben und gemeint, dass wir spätestens um 10 Uhr wegfahren hätten müssen, um rechtzeitig am Busbahnhof zu sein. Der Verkehr in Bangkok ist generell und speziell am Freitag gelinde gesprochen ein Desaster. Also sind wir bei der nächsten Skytrainstation – die zu Fuß in 5 bis 10 Minuten erreichbar ist, nach 20 Minuten ausgestiegen und öffentlich zum Busbahnhof gefahren, wo wir auch pünktlich ankamen.

Die Busfahrt nach Ban Phe war dann sehr komfortabel und entspannt. Im Bus waren noch Pläzte frei, wir konnten unser Gepäck in den Gepäckraum geben. Ich musste nicht so wie in Indonesien halb auf meinem Rucksack kauern. Und vor der Abfahrt erhielt jeder eine Flasche Wasser und Kekse. Von Ban Phe nahmen wir dann die Fähre auf die Insel und zum Hotel ein Pick Up-Taxi.

 
Im Hotel angekommen sind wir dann sofort eine erste Runde ins Meer schwimmen gegangen und haben den Abend am Strand mit Abendessen und Meeresrauschen im Hintergrund ausklingen lassen. Und genauso ging es heute früh weiter. Frühstück am weißen Sandstrand. Anschließend gab es einen entspannten Strandtag mit einer Rund Beachball. Am besten finde ich, dass ich hier einfach mit Bikini herumlaufen kann, weil das ganz normal ist. Das genieße ich sehr, mich nicht verhüllen zu müssen!
 
Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.