Die aus Lava geformte Manjanggul Lavahöhle

ManjanggulLavaTube_Jeju2018-004

Jeju ist als Vulkaninsel nicht nur sehr fruchtbar und daher sehr grün, sondern es gibt auch unzählige von Lava geformte Gebilde, Felsen, Steine, Hügel und Berge. Als Highlight findet man auf Jeju die Lavahöhle Manjanggul, die zu den größten Lavahöhlen der Welt zählt und wegen ihrer Größe richtig gut begehbar ist.
 

Unsere erste Lavahöhle

Wir hatten beide bisher noch keine Lavahöhle gesehen und waren schon sehr neugierig auf das angepriesene Naturdenkmal. Zumal sie angeblich recht selten sind, weil sie sich nur bilden, wenn einerseits das Gelände nicht zu steil ist und andererseits die Lava relativ dünnflüssig ist, damit sie schnell fließen und so einen Tunnel bilden kann. 
 
Von der über 13 km langen Höhle sind nur 1.000 Meter begehbar. Was auf jeden Fall ausreichend ist. Denn auf dieser Strecke hat man wohl alles gesehen, was es auch in den restlichen Kilometern gibt. Die Manjanggul Lavahöhle ist für Besucher ganz gut aufbereitet. Schon vor dem Eingang wird darauf hingewiesen, dass es kühl und nass ist. Es tropf auch immer wieder einmal von den Wänden, wenn man durch den Tunnel wandert.
 

Informativ

Der gesamte Weg ist unterschiedlich beleuchtet. Meistens ist es eher dunkler, nur ein paar Stellen sind stark ausgeleuchtet und ein Teil wird sogar mit färbigen Lichtern bestrahlt. Immer wieder stehen Tafeln, die Informationen über die Höhle, die Lavaaktivitäten und verschiedenstes Wissen dazu bieten. Zudem gibt es regelmäßig Schilder, wie weit man schon gegangen ist und wie weit es noch bis zum Ende ist. Das ist fein, denn wir hatten kein Gefühl, wie weit wir schon gekommen waren. 
 
Der Boden der Höhle ist zwar nicht glatt, aber insgesamt relativ eben. An den Stellen, wo es sehr uneben ist, wurden Holzstege und Treppen für die Besucher gebaut. Als wir uns so umgesehen haben, waren wir überrascht, wie glatt die Wände und Decken teilweise waren. Es sah für uns fast so aus, als wäre die Höhle künstlich gegraben worden. Deshalb mussten wir uns immer wieder vor Augen halten, dass das alles natürlich entstanden ist. Die Größe der Höhle ist auf jeden Fall beeindruckend. 
 

Höchste Lavasäule

In der Lavahöhle gibt es verschiedenste interessante Formationen. Wobei wir schon viel Fantasie brauchten, um die genannte Schildkröte oder die Elefantenzehe zu erkennen. Dafür war die Lavasäule, die mit ihren 7,6 Metern die höchste bekannte Lavasäule der Welt ist, auch für uns ganz leicht zu erkennen. Sie markiert auch das Ende der begehbaren Strecke, die wir dann einfach wieder zurück gingen. 

Übrigens zählt die Manjanggul Lavahöhle zum UNESCO-Weltnaturerbe ebenso wie der Vulkankrater Seongsan Ilchulbong, den wir auch besucht haben. 

Share this:

One Response so far.

  1. Lilly sagt:

    Beindruckend sind solche Höhlen schon, weil es auf natürlicher Weise entstanden ist .Nur für mich haben sie etwas beängstigendes. Ich schaue mir gerne die Bilder an, nur rein gehe ich in keiner mehr ,wenn es nicht unbedingt sein muss.

    Liebe Grüße
    Lilly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.