Dongdaemun Design Plaza Seoul – ein Ufo ist gelandet

DongdaemunDesignPlazaSeoul2018-041Nach den traditionellen Hanok-Häusern ist das Dongdaemun Design Plaza der volle Kontrast. Das ufo- bzw. raumschiffartige, von Zaha Hadid designte, Bauwerk, das sie Metonymic Landscape bezeichnete, ist noch ganz jung und wurde erst 2014 eröffnet. Als wir von der U-Bahn-Station Dongdaemun über den Ausgang Nummer 1 hinaus gegangen sind, standen wir bereits mitten in diesem unvergleichlichen Kunstwerk. Egal ob man sich für Architektur interessiert oder nicht, dieses Gebäude ist auf jeden Fall sehenswert und sehr außergewöhnlich. Abgekürzt wird es mit DDP, was allerdings nicht für Dongdaemun Design Plaza, sondern für Dream, Design and Play steht.
 

DDP Bildausschnitte 

Wir sind ein bisschen herum gegangen, bis wir endlich so weit vom Gebäude entfernt waren, dass wir es als Ganzes erkennen konnten. Leider gibt es keinen frei zugänglichen Punkt, von dem man ein Foto vom gesamten Gebäude machen kann. Zum Glück haben wir beim Herumspazieren am Rande des Parkgeländes ein offenes Stiegenhaus gefunden, wo wir vom 6. Stock aus wenigstens ein Bild machen konnten, das einen Großteil des Gebäudes auf einen Blick zeigt. Wir haben auch noch versucht, vom Aufzug des gegenüberliegenden Lotte-Kaufhauses ein Foto zu machen. Dieser Aufzug fuhr bis in den 11. Stock und hatte auch Glaswände mit Blick auf das Dongdaemun Design Plaza. Allerdings waren die so schmutzig, dass kein einziges brauchbares Bild zu Stande gekommen ist. 
 

Am Raumschiff Enterprise

Im Gebäude hatte ich ein bisschen den Eindruck, als würde ich mich gerade in der Filmkulisse von Startrek befinden. Nur Captain Kirk und Spock waren nicht zu sehen. Und sonst war es in den meisten Teilen auch so leer wie auf der Enterprise. Wir sind einen breiten spiralförmigen Gang über 5 Ebenen gegangen und bis auf ein paar Türen, die zu teilweise fast leeren Ausstellungsräumen bzw. -sälen führten sowie ein paar Feuerlöscher, war außer weiße Wände und Böden nichts zu sehen. Erst in den Design Labs haben wir zahlreiche von Künstlern gestaltete Objekte und Alltagsgegenstände gesehen. Wirklich cool und sehenswert ist die Treppe, die sich unregelmäßig breit und geschwungen durch die Mitte des Gebäudes zieht und dabei den Eindruck macht, als würde sie frei schweben.
 

Enzis gesichtet

Bei einem Ausgang haben wir dann sogar etwas Heimatliches entdeckt. Nämlich Enzis. Und zwar in der Farbe petrol. Ganz wie im Wiener Museumsquartier stehen die Kunststoffkuben auch im Dongdaemun Design Plaza einfach lose nebeneinander und laden die Besucher zum Sitzen, liegen und chillen ein. Im gesamten Park sind auch ausreichend Sitzgelegenheit, sogar mit Sonnenschirmen, zu finden. Also ein Ort, wo man gerne lange und gemütlich verweilen kann. 
Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.