AntarktisAntarktische Halbinsel

Entspannte Buckelwale in der Curtiss Bay

Inzwischen waren wir noch ein Stück weiter in den Süden gefahren und zeitig in der Früh in der Curtiss Bay gelandet.

Eis in allen Größen und Formen

Die weitläufige offene Bucht befuhren wir mit den Zodiacs um die vielfältigen Eisformationen so nah wie möglich zu erleben. Und in der Curtiss Bay gab es wirklich eine Menge Eis zu sehen.

Rundherum säumten die Gletscher der Antarktischen Halbinsel die Bucht und im Wasser trieben von kleinen Eistücken bis zu riesigen Eisbergen Eis in jeder erdenklichen Größe, Form, Struktur und Farbe. Wir wussten gar nicht, wie viele Farben Eis haben kann. Immer wieder trieben wir einfach nur dahin und die Motoren wurden abgestellt, damit wir das Blubbern des schmelzenden Eises hören konnten.

Buckelwale stachen Eisberge aus

Doch plötzlich änderte sich der Fokus unserer Zodiacfahrt schlagartig. Alle Expeditionsteammitglieder sind per Funkgerät miteinander verbunden. Der Guide unseres Bootes brauchte uns gar nicht mehr erzählen, was passiert. Denn wir hörten den Funkspruch „Whales spottet!“ alle mit.

Im nächsten Moment steuerten alle 10 Zodiacs zu der Stelle, wo die Buckelwale entdeckt wurden. Auch die Kajaker paddelten eifrig in diese Richtung. Ich war echt froh, dass wir im motorbetriebenen Boot waren und so rascher zu den Stellen zu kommen, wo die Wale waren. Denn Wale ändern ihre Position oft recht rasch. Sobald die Boote bei der entsprechenden Stelle ankamen, stellten die Guides die Motoren ab und wir schauten alle gespannt aufs Wasser und hofften, dass die großen Säugetiere nochmals auftauchten und ihre Fluken zeigten.

Finderabdruck Walflosse

Es war ein interessantes Schauspiel, denn die drei Buckelwale waren recht gemütlich unterwegs. Sie schwammen immer wieder eine Weile an der Oberfläche zwischen den Eisstücken umher. Dazwischen waren sie unter Wasser unterwegs und tauchten an anderer Stelle auf. Ab und zu tauchten sie elegant ab und präsentierten ihre Schwanzflossen, die alle so unterschiedlich wie ein Fingerabdruck sind.

Die Fluken sind nicht nur hübsche Fotomotive, sondern können auch zum Whalewatching beitragen. Denn jeder kann seine Fotos auf happywhale.com hochladen, wo die Wale anhand der Bilder identifiziert und die weiten Strecken, die sie zurücklegen, dokumentiert werden. Ich bin schon neugierig, wo „meine“ Wale sich sonst so herum treiben.

Springender Buckelwal

Als wir am Schiff zurück und weiteren Weg in den Süden waren, gab es nochmals eine Walsichtung. Glücklicherweise hatte ich gerade meine Kamera in der Hand und konnte sofort an Deck hinauslaufen. Ich freute mich sehr, dass ich erstmals einen springenden Buckelwal vor der Linse hatte.

Share this:

2 Gedanken zu „Entspannte Buckelwale in der Curtiss Bay

  1. Hallo,
    Freue mich immer wieder über die neuen Dokus und Fotos , so schön, danke !
    Wahnsinn, wie riesig die Flosse vom Buckelwal ist, sind die Eisberge schon so groß. Gigantisch die verschiedenen Eisformen, echt toll. Das blaue Meer und die Eisberge dazu, sehr schönes Landschaftsbild !
    LG lILLY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.