Künstlerviertel Alameda de Hercules

Obwohl Sevilla einer der größten Altstädte von Spanien hat, sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten so gut wie alle zu Fuß erreichbar. Das bedeutet auch, wenn man sich durch die Straßen treiben lässt, landet man recht rasch an einem weiteren interessanten Ort.

Herkulessäulen

An Montag Nachmittag sind wir so am Platz Alameda de Hercules gelandet. Er gehört zum namensgleichen Viertel, das das Zentrum von Volksfesten und Kunstveranstaltungen ist.

Einsamer Platz

Als wir da waren, sahen wir den recht großen Platz, dessen Anfang und Ende von zwei mal zwei Säulen markiert wird. Allerdings war es sonst eigentlich recht einsam. Ein paar spielende Kinder und eine paar Kioske, die geschlossen waren und so aussahen, als hätten sie die besten Tage schon hinter sich.

An den Straßenrändern wären eigentlich eine Menge Restaurants, von denen so gut wie alle ebenfalls gerade geschlossen waren.

Künstlerviertel

Jedenfalls haben wir so mit einem Spaziergang rund um den Alameda de Hercules einen ganz anderen Teil von Sevilla kennengelernt. Es war zwar ein stiller aber auch ein Teil mit Künstlercharakter. Wahrscheinlich muss man hier spät abends herkommen, um die Ausgehmeile in Aktion zu erleben.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.