NeukaledonienNoumea

Mit dem Wasserkocher duschen

Manchmal beschäftigen einen Kleinigkeiten recht intensiv. Eine dieser Kleinigkeiten ist das Thema duschen. Ich habe im Blogpost Kalte Dusche erläutert, das wir momentan nur mit kaltem Wasser duschen können. Das ist jetzt bereits seit fünf Tagen so. Wer mich kennt, weiß genau, dass das für mich eigentlich keine Option ist. Mich einmal oder zweimal kurz zu überwinden, schaffe ich vielleicht noch. Aber mehr geht auf gar keinen Fall. Und schon gar nicht Haare waschen mit eiskaltem Wasser. Somit ist ganz klar, es muss warmes Wasser her.

Findig wie wir sind, haben wir natürlich eine brauchbare Zwischenlösung gefunden. Wir behelfen uns mit dem Wasserkocher. Also 1 Liter kochendheißes Wasser wandert mit in die Dusche. Wer sich jetzt fragt, und wie geht das weiter, dem kann ich eine kurze Schilderung des Duschvorganges anbieten.

Also, das heiße Wasser aus dem Wasserkocher schütte ich in ein Lavour. Dann schöpfe ich mit einem Häferl ein bisschen von dem heißen Wasser heraus und halte dieses unter den Brausekopf mit fließend kaltem Wasser. So lange bis es voll ist. Und dann übergieße ich mich damit. Ein Problem ist es nur, wenn der Anteil an heißem Wasser versehentlich zu hoch ausfällt. Pro Duschvorgang verbrenne ich mich so zwei bis drei Mal. Aber auf jeden Fall habe ich es immer überlebt. Und verbrühen ist noch immer besser als erfrieren.

Eigentlich wollte Anissa jenen Mann, der sonst den Durchlauferhitzer wartet, anrufen. Allerdings gibt es da ein kleines Problem. Sie hat seine Nummer, wie rund 80 andere Telefonnummern, im alten Handy gespeichert. Angeblich konnte sie wegen der nicht mehr vorhandenen SIM-Karte, selbst wenn sie sie wieder ins alte Telefon gesteckt hat, nicht mehr aufrufen. Ich habe ihr erklärt, dass es egal ist ob eine SIM-Karte im Handy ist, wenn die Kontakte im Telefon gespeichert sind. Nach ein paar Anläufen hat sie dann doch noch die Telefonnummer vom Durchlauferhitzerservice-Heinzi im Handy gefunden. Nur der ist inzwischen weggezogen und kann nicht mehr helfen. Und eine Empfehlung für jemanden anderen konnte er nicht aussprechen.

Jetzt mussten die Gelben Seiten herhalten. Allerdings ist noch unklar, wann jemand kommen wird. Denn selbst eine Terminvereinbarung heißt hier noch lange nicht, dass wirklich jemand auftaucht. Hoffen wir das Beste. Ich muss zum Glück nur mehr 2 Tage das Verbrühspiel durchhalten. Denn dann geht es an die Ostküste, wo es hoffentlich warmes Wasser gibt.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.