JapanKyotoNaraNaritaOsakaTokyo

Serviettentechnik ohne Mist

Der Japaner ist ja ein Mensch der viel wert auf Reinlichkeit und Hygiene wert legt. Deshalb gibt es sobald man sich in einem Restaurant zu Tisch gesetzt hat auch gleich ein heißes, feuchtes Handtuch zum Hände abwischen. In vielen 08/15 Restaurants und Kaffee gibt es die abgespeckte Version in Form eines einzeln verpackten Feuchttuches. Bis hierher ist das wirklich eine gute Sache. Doch wenn man dann während des Essens eine Serviette bebutzen möchte sieht es traurig aus. Eigenartigerweise gibt es hier kaum Servietten. Nur in internationalen Fastfood, Food und Kaffee-Ketten findet man welche. Wahrscheinlich weil da weltweit jeder Store komplett gleich ausgestattet ist. Bald haben wir dann darauf geachtet, uns in den japanischen Restaurants das Handtuch oder Feuchttuch gut bis zum Ende der Mahlzeit einzuteilen.

Gerade wegen der auffallenden Sauberkeit hat uns das Fehlen von Mistkübeln erstaunt. Wo man auf der Straße auch geht, gibt es weit und breit keinen zu sehen. Was uns dabei noch mehr verwundert ist die Tatsache, dass es trotzdem überall sehr sauber ist. Jeder trägt offenbar seinen Müll nach Hause oder mindestens bis zu den vereinzelten Mistkübel, die hin und wieder doch zu finden sind. Wir haben auch oft gesehen, dass Japaner runter gefallenen Mist sofort aufheben – nicht immer nur den eigenen, sondern auch, wenn sie von jemanden anderen etwas am Biden liegen gesehen haben. Echt ein vorbildliches Volk!

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.