Sicherheitswahnsinn in der Delhi Aerocity

Delhi_Aeorocity_2019-009
Für die Übernachtung in Delhi hatten wir ein Zimmer im Ibis Hotel in der Aerocity, die nur rund zehn Minuten vom Flughafen entfernt ist. Sehr praktisch, da wir ja am nächsten Tag sowieso wieder zum Flughafen für die Weiterreise nach Bhutan über Guwahati mussten. 
 

Hochsicherheitszone Hotel

Schon vor der Einfahrt ins Hotelgelände waren wir überrascht, dass rund ums Hotel eine Mauer mit ganz vielen Kameras das Haus abschoteten. Die Tore waren ebenfalls abgesichert und bevor ein Taxi einfahren durfte, wurden zuerst der Kofferraum und der Motorraum von den zwei Bewachern kontrolliert. Und bei der Eingangstüre ins Hotel mussten wir unser gesamtes Gepäck durch einen Scanner schicken und auch wir selbst wurden wie bei einem Securitycheck am Flughafen mit Handscangeräten überprüft. Erst als alles sicher erschien, durften wir und das Gepäck ins Hotel.
 

Mit Kordel und Stacheldraht

Nach einer erfrischenden Dusche und kurzen Rast im Hotelzimmer gingen wir in den benachbarten Komplex der Aerocity, der eine Mischung aus zahlreichen Geschäften, Lokalen und Büros war. Doch auch hier konnten wir nicht einfach so hinein spazieren, sondern mussten unsere Rucksäcke und uns selbst wieder durchleuchten lassen. Das ist deshalb bemerkenswert, weil der Check hier nicht am Eingang eines Gebäudes durchgeführt wurde, sondern eine Absperrung rund um die Häuser gezogen ist. Teilweise sind es nur Metallständer, die mit Kordeln verbunden sind, aber wir haben auch Teile gesehen, wo die Abgrenzung durch Stacheldraht deutlich als Grenze zu erkennen ist. Zwischen den Gebäuden ist ein sehr schön gestalteter und äußerst gepflegter Freibereich. Ein paar Lokale habe hier Schanigärten, es gibt aber auch Wasserspiele, viele Sitzgelegenheiten und eine Menge an Blumen. 
 

Weihnachtsmusik im März

Der ganze Bereich wird von Musik beschallt. Dass wir die ganze Zeit Weihnachtsmusik hörten, war ob der Jahreszeit etwas eigentümlich. Jedenfalls verbrachten wir dort ein paar gemütliche Stunden. Zuerst waren wir einen Kaffee trinken, dann sind wir herum spaziert und schlussendlich haben wir uns noch ein bisschen in die Sonne gesetzt und das warme Wetter genossen.
 
Im Hotel wollten wir den Abend auf der Terrasse verbringen. Doch als es dunkel wurde, kamen unglaublich viele Gelsen angeflogen. Uns so flüchteten wir ganz schnell aufs Zimmer, wo wir uns in einem wirklich gemütlichen Bett endlich so richtig gut ausgeschlafen haben.
Share this:

2 Responses so far.

  1. Rockenbauer Cäcilia sagt:

    Hallo,
    wow ,da schaut es sehr schön gepflegt ,sauber aus und tolle Pflanzen, gefällt mir. Schöne Fotos !
    Lg Lilly

    • Sue sagt:

      Ich habe von ganz viele Pflanzenfotos, die ich wohl nicht alle veröffentlichen kann. Aber ich schicke dir bei Gelegenheit gerne weitere Fotos zu.
      LG Sue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.