Touristennepp: Weiterreise nach Phuket

Heute war schon um 1/2 7 Uhr Tagwache. Gestern Abend waren wir zu faul, noch unsere Rucksäcke zu packen. Also haben wir das in der Früh erledigt und es ist sich sogar noch ein Frühstück ausgegangen. Dann hat uns schon der Minivan abgeholt, der uns nach Phuket Stadt bringen soll. Da die Anreise von Krabi nach Ko Lanta so perfekt und rasch funktioniert hat, haben wir uns bei der Weiterreise nach Phuket auch für diese Variante entschieden.

IMG_1028In Krabi waren wir dann auch genauso schnell, wie beim entgegengesetzten Weg vor fünf Tagen. Doch noch auf Lanta wurde unser Ticket gegen ein anderes ausgetauscht, auf dem Phuket angekreuzt war und 11 Uhr stand. Das lies uns ahnen, dass wir in Krabi warten müssen, denn wir waren schon um 10 Uhr dort. Wir beobachteten, wie alle anderene wartetenden Touristen und wir immer wieder gefragt wurden, wo wir hinfahren und dann nach irgend einem nicht nachvollziehbaren System irgendwelchen Minivans zugeteilt wurden, die dann losfuhren. Als wir nach einer 3/4 Stunde dran waren, ging es nicht weiter, sondern zu einer anderen „Agentur“ wo genauso Touristen warteten. Da fragte Sue schon, ob irgend etwas nicht in Ordnung sei. Das wurde verneint und der Fahrer meinte nur, es wäre nicht sein Auto und es gibt so viele Vans???

Nach wieder längerer Wartezeit wurden wir in einen anderen Van „verladen“ und haben inzwischen in Gesprächen mit anderen Touristen herausgefunden, dass manche innerhalb Krabis schon von 3 verschiedenen Vans in eine andere „Agentur“ geführt wurden. Offenbar machten sich die Fahrer, oder „Unternehmen“ oder Agentur aus, wer wen wohin bringt. Wäre ja eigentlich ein kluges System, wenn man das uns Touristen auch erklärt hätte. Aber es hieß immer nur einsteigen, aussteigen, warten, in einen anderen Van usw.

Als unser mit Gepäck und Personen total überladener Van endlich los fuhr, ging es nicht direkt nach Phuket, sondern wieder in so eine Agentur, wo der Fahrer sein ganzes Zettelwerk und Abrechnung noch in aller Seelenruhe verrichtete. Es war dann sicher schon 13 Uhr als wir endlich Richtung Phuket rollten.

Irgendwo blieb der Fahrer dann – zum Glück für uns Mädels (Toiletten) – auf einer Raststätte stehen. Aber wieder ohne was zu sagen. Er stieg aus und kam irgendwann zurück und scheuchte uns dann alle ins Auto. Nachdem wir einige Touristen am Phuketer Flughafen abgesetzt haben, ging es endlich Richtung Phuket Stadt. Doch wieder wurde gestoppt und wir sollten aussteigen. Das bedeutete, dass wir zum Einen in der dortigen Agentur Zimmer buchen sollten und zum Anderen wieder auf einen Van warten sollten, der uns dann in die Stadt bringt.

Jetzt reichte es Sue. Sie gab ihren Ärger lautstark zum Besten, vor allem darüber, dass wir alle nicht aufgeklärt wurden, wie, wo, wann, was, wer. Zum Glück für uns. Die Agentur hatte offenbar Angst, wenn sich einer aufregt, werden die anderen diesem Beispiel folgen und so hatten wir innerhalb von 2 Minuten ein Auto das uns direkt in die Stadt brachte und genau dort absetzte, wo wir wollten.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.