AmsterdamNiederlande

Wohnen und Essen im trendigen Viertel De Hallen

 
Guten Morgen Amsterdam. Wir haben das regnerische Wetter unseres ersten Tages in der Niederländischen Hauptstadt genutzt und zuerst einmal ordentlich ausgeschlafen. Dann läutete es an der Tür unseres Apartments und ein großer, muskelbepackter, schwarzer Handwerker stellte sich als Hausmeister vom Hotel und den Apartments De Hallen vor. Da es das angeblich kaputte TV-Gerät bei uns nicht gab, nahm er sich unserer undichten Küchen- und Badarmaturen an. Bis auf das fehlende Besteck – das wir später in der in einem Küchenunterkasten versteckten Lade fanden – war in unserem Apartment somit alles perfekt.
 

Foodhallen

De Hallen, genau da wo unser Apartment liegt, ist gerade ein angesagtes Viertel im Alten Westen der Stadt. Die ehemalige Remise der Amsterdamer Straßenbahnen gilt heute als Zentrum für Medien, Kultur, Mode, Essen und Handwerk. Weil wir da mitten drinnen wohnen, ist das natürlich der erste Ort, den wir erkundeten. Für die meisten Amsterdam-Besucher sind wohl die Foodhallen der Hauptanziehungspunkt von De Hallen. Als Wiener kann man sich die Foodhallen wie den Rathausplatz beim Filmfestival im Sommer – nur komplett überdacht – vorstellen. Also ein Auswahl an verschiedenen Essens- und Getränkeständen und in der Mitte zahlreiche Tische wo man sich mit den bei den Ständen ausgewählten Köstlichkeiten aus aller Herren Länder zusammensetzt.
 

Trendviertel De Hallen

Weiters sind in De Hallen ein Filmstudio, ein Kino, eine Radwerkstätte, die behinderten Menschen eine Ausbildung ermöglicht, ganz viel Kunsthandwerk sowie eine Schneiderei mit maßgefertigten Jeans aus Biobaumwolle. Bio und vegan sind nicht nur hier in De Hallen sondern in ganz Amsterdam ziemlich präsent. Rund um den De Hallen Komplex finden sich eine ganze Reihe gemütlicher Lokale sowie der Markt auf der Ten Katestraat. Insgesamt ist das De Hallen Viertel eine sehr chillige Gegend, die wir auch als idealen Ort zum Unterkommen als Tourist befinden. Beste Infrastruktur und trotzdem nicht überlaufen. 
 

Riesengroßes Apartment

Nicht nur die Gegend sondern auch das Apartment De Hallen selbst ist eine vortreffliche Wahl. Gerade in der Innenstadt oder im Grachtengürtel sind die Häuser relativ schmal und dementsprechend die Wohnungen sowie Zimmer recht klein. Im Gegensatz dazu verfügt unser Apartment über großzügige 90 m2. Nur die steilen Treppen gibt es hier genauso wie in den meisten Amsterdamer Häusern.
 
Praktisch sind auch der nahe Supermarkt und die vielen Einkaufsmöglichkeiten. Und die drei Straßenbahnlinien bzw. Stationen, die gleich ums Eck liegen. Trotzdem konnten wir zu Fuß den Vondelpark in 10 Gehminuten erreichen, den Museumsplein in 20 Minuten oder in einer guten halben Stunde bis zum Hauptbahnhof Centraal laufen.
Share this:

5 Gedanken zu „Wohnen und Essen im trendigen Viertel De Hallen

  1. Ich freu mich schon auf Eure Fotos! Auf jeden Fall ist Amsterdamm (ich war schon ewig nicht mehr dort), viel näher als Euer letztes Reiseziel – also auch viel wahrscheinlicher dass wir da mal urlaubend hinfahren. Und jetzt wo wir Eure „Anleitung“ haben, würde es doppelt Spass machen … Danke!

    1. De Hallen ist nur ein kleiner Teil, über den wir bisher berichten. Es folgen auf jeden Fall bald mehr Beiträge.
      Fototermin machen wir dann aus, wenn wir wieder zurück sind.
      LG Sue

  2. Ah ja, jetzt sind alle Fotos zu sehen! Offenbar war ich grad während des UpLoads auf Deiner Seite.
    Super!
    Besonders lachen konnte ich über die alte schwarze Lampe mit der LED drinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.