Zuerst zum Markt und dann auf die Enteninsel Ile aux Canards

Glücklich bin ich nach der zweiten Nacht aufgewacht. Endlich tief und fest und gut geschlafen. Und somit frisch und munter, so wie es sich für einen Sonntag gehört. Weil es sich mit neuer Energie gleich leichter lebt und die Sonne lacht, ist ein Sonntagsausflug auf eine kleine Insel angebracht. Wobei ich es schon lustig finde, dass man auf eine Insel fährt, wenn man sowieso auf einer Insel wohnt.

Markt

Davor haben wir noch einen kurzen Einkaufsbummel auf den Markt gemacht. Dort war alles sehr quirrelig und bunt. Einkauft haben wir Obst, Fisch sowie frische Crevetten fürs Abendessen.

Taxiboot zur Insel

Danach sind wir zur Ile aux Canards aufgebrochen. Mit einem Taxiboot, dass nur wenige Minuten unterwegs war. Und dann ging es los mit Schatten suchen. Denn hier hat sich offenbar in den letzten Jahren auch einiges geändert. War die Insel früher eher einsam und verschlafen und ohne Wasser und Strom, gibt es jetzt ein großes neues Restaurant und Liegen mit Schirmen, die man Caorle-mäßig anmieten muss. Zudem waren weil Sonntag und eine andere Insel geschlossen war, extrem viele Besucher da. Wir haben dann aber doch ein nettes Plätzchen unter einem Palmenblatt gefunden.

Enteninsel

Auf der Ile aux  Canards sind wir dann auch schnorcheln gewesen. Die Sandsäcke am Ufer haben mich eh schon etwas stutzig gemacht. Und wie erwartet, sind hier viele Korallen zerstört. Das war angeblich vor 3 Jahren auch nicht so. Das finde ich immer extrem traurig, wenn wegen zu vielen Leuten und Touristen so eine schöne Unterwasserwelt zerstört wird. Obwohl es hier nicht nur um das Erhalten der schönen Unterwasserwelt geht. Wenn die Korallen weg sind, wird schlussendlich auch der Strand immer mehr weggespült. Aber wenigstens haben wir viele nette Fische gesehen.

Share this:

2 Gedanken zu „Zuerst zum Markt und dann auf die Enteninsel Ile aux Canards

  1. Liebe Sue!
    Schön, dass Du gut angekommen bist und ich freu mich schon, wieder Deine Blog-Einträge zu lesen. Das ist wie Mitreisen 🙂 …und verstärkt auch schon bissl meine Vorfreude auf unseren Thailand-Trip.
    Hab's schön und lass es Dir gut gehen.
    Gott sei Dank versteht man dort Englisch ….Französisch musst ja noch ein bissl üben 🙂 … weil eigentlich ist die Gänseinsel eine Enteninsel ;-)))))
    Aber so wie ich Dich kenn, hast Du das auch schnell im Griff!!!!
    Dickes Busserl aus dem frühlingshaften Wien, Ruža

  2. Liebe Ruza!
    Ich werde auf jeden Fall weiter berichten, sobald es neue Erlebnisse und Ereignisse gibt.
    Und in Französisch bin ich quasi noch blutiger Anfänger. Aber das wird schon werden. Und so lange ich mich verständigen kann, bin ich schon zufrieden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.