BaliFreifallIndonesienJava

Nach 30 Minuten wieder 1 Stunde zeitiger @ Bali

Mein Plan am Samstag war auf dem Weg von Surabaya nach Bali evt noch den Vulkan Bromo einzubauen. 4 Grad und das Fehlen von festen Schuhen, Pullover und ordentlicher Jacke hat mich gleich wieder davon abgebracht. Von im Bus zugestiegenen Deutschen erfuhr ich, dass es doch ein paar Grad wärmer und „ganz nett“ ist. Und zwei Österreicher, mit denen ich mich auf der Fähre ausgiebig unterhielt – und die sich extrem freuten, jemanden zu treffen, dessen Deutsch sie auch verstehen 😉 – bestätigten meinen Verdacht, wenn man einen Vulkan gesehen hat, sind die anderen nicht so anders. So war meine  Entscheidung gut.
In der Früh hatte ich nach 30 Minuten der Hostelbesitzerin endlich entlockt, dass der Bus sinnvoller als die Bahn ist. Sie hat mich dann noch zur Hauptstraße begleitet um den richtigen Minibus für die Fahrt zum Busterminal aufzuhalten. Doch dann hat sie mir – warum auch immer – einen Mopedfahrer vermittelt. Der hat dann auch gar kein Geld angenommen, also war es ok für mich 🙂

Als ich in den Bus Richtig Bali einstieg hat mich ein Mädchen freudestrahlend angelächelt und mir gedeutet, dass ich mich zu ihr setzen soll. Sie hat mir auch gleich ihre Eltern vorgestellt und Essen angeboten. Und ich war froh neben einer schlanken Person zu sitzen, weil ich endlich mal genug Platz in einem Bus hatte. Obwohl dieser Bus mit nur 4 Sitzen pro Reihe eh viel komfortabler war.

Nach einer Stunde warten im Bus bin ich wieder raus, habe mir die Info geholt, dass der Bus um 10 Uhr abfährt. Also hob ich noch Geld ab – die Bankomaten spuckten hier überhaupt nur mehr umgerechnet 100 Euro aus – und als ich mir gerade Kekse kaufte wurde ich plötzlich zur Eile angetrieben und zum Bus geschickt. Es war 1/2 10 Uhr. Überrascht war ich schon, dass die mich im Gewühl des Busterminalgebäudes gefunden haben und noch mehr, dass sie mich vermisst haben. Jetzt verstehe ich endlich warum sie immer die Personen durchzählen und alles in Listen eintragen.
Da ich gestern so spät ins Bett kam und zudem schlecht geschlafen habe ist mir der Zeitvertreib schlafen im Bus ganz leicht gefallen 😉
Als dann der Bus voller wurde, wurden Hocker im Gang aufgestellt, damit auch alle sitzen können. Diesmal war das allerdings überhaupt entspannter, weil kaum fliegenden Händler durch den Bus wanderten.
In der Pause gab es Essen, das schon im Reisepreis inkludiert war und „meine“ Familie hat mir das Prozedere erklärt und mich auf ihren Tisch zum gemeinsamen Essen gebeten. Auch danach fütterten sie mich mit Cashewnüssen und Kuchen. Als sie in Banyuwangi ausstiegen haben sie sich auch noch ganz herzlich von mir verabschiedet. Echt voll süß!
Da es nur geregnet hat als ich gerade auf der Fähre war und schon dunkel war, was bedeutet, dass keine Busse mehr frische Fahrt aufnehmen, bin ich gleich nach der Ausweiskontrolle beim Ankommen am Fährhafen von Bali, in Gilimanuk, mit einem Moped zu einem Hostel und nach einem kurzen Ausflug zu den benachbarten Standeln ins Bett und wollte in dem muffigen Zimmer nur mehr schnell schlafen.
Übrigens gibt es wieder eine neue Zeitverschiebung, nämlich 7 Stunden. Interessant ist, dass das 4 Flugstunden entfernte Bangkok die selbe Zeit wie Java hat und das 30 Fährminuten entfernte Bali 1 Stunde früher dran ist!

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.