BorneoBruneiFreifall

Borneo: noch immer keine Europäer in Sicht

Inzwischen ist mir aufgefallen, dass ich seit Kota Kinabalu immer über alle Menschen sehe und auf alle runterschauen muss. Das bedeutet im Klartext, dass ich seither keinen einzigen Europäer mehr gesehen habe. Hier sind offenbar nur asiatische Touristen unterwegs.
Heute bin ich mit der Fähre nach Bandar Seri Begawan, in die Hauptstadt von Brunei, weitergereist. Mit ist allerdings noch nicht klar, warum diese Fähren immer so heruntergekühlt sind und warum sie immer Filme über Tsunamis oder andere Schiffskatastrophen zeigen.
Inzwischen hat sich mein Pass schon ein bisschen gefüllt und ich habe nach 10 Tagen bereits 6 Einreise- bzw. Ausreisestempel erhalten.

Am Hafen habe ich mich mehr mit Händen und Füßen als mit Englisch durchfragen können, wo der Bus hier in die Stadt fährt. Dann hat ein Taxifahrer mir und 3 malayischen Frauen angeboten, uns zum Busbahnhof zu bringen, weil heute Freitag, laut Auskunft mehrer Personen kein Bus mehr dorthin fährt. Wir haben uns also das Taxigeld geteilt und als wir unterwegs waren, ist uns doch ein Bus entgegen gekommen. Die 3 Frauen waren ur verzweifelt. Mich hat es 1,50 Euro mehr gekostet, für Malaien ist das aber deutlich schwerer zu verschmerzen.

Vom Busbahnhof habe ich dann die Fahrt mit dem Bus in die Stadt sehr genossen. So wie ich das kenne. Eine alte klapprige Kiste, die scheppert und durch die Gegend gondelt, überall Leute ein- und aussteigen lässt und so richtig Zeit lässt, die Landschaft anzuschauen. Ich liebe das.
Jetzt habe ich wieder ein super Hotelzimmer – ist von den Kosten natürlich auch keine Vergleich zu anderen Unterkünften. Bin schon neugierig, was die Hauptstadt dieses Sultanats, wo niemand Steuern zahlen muss, so hergibt. Ich mache mich jetzt mal auf den Weg.

Share this:

2 Gedanken zu „Borneo: noch immer keine Europäer in Sicht

    1. Aber es gibt ja auch in Europa asiatische Touristen, also könnte es in Asien auch ein paar europäische geben. Heute in der Früh hat sich das eh schon geändert, gleich mit einer typisch britischen Familie im Speiseaal beim Frühstück 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.