Regentag an Jejus Küstenstraße Yongduam

YongduamCostalRoad_Jeju2018-041Gestern, als wir mit dem Flieger aus Busan angekommen sind, scheinte auf der Insel Jeju noch die Sonne. Eigentlich ist Jeju, die kleine Insel südlich des koreanischen Festlandes, eine subtropische Vulkaninsel. Allerdings zeigt sich das leider heute gar nicht.
 

Regen statt subtropisch

Das angekündigte regnerische Wetter begleitete uns den ganzen Tag. Zu dem immer wieder mal mehr oder weniger werdenden Regen gesellte sich auch ein Sturm. Doch zum Glück haben wir uns gestern am Flughafen gleich ein Mietauto genommen und konnten so die Insel wenigstens ein bisschen erkundigen, ohne komplett nass zu werden. Angeblich gibt ja es kein schlechtes Wetter, sonder nur falsche Kleidung. Und noch besser als die richte Regenbekleidung ist ein Auto.
 

Mietauto-Insel

Egal ob Regen oder nicht, Auto ist auf Jeju offenbar bei den meisten Touristen das Mittel der Wahl. Denn selbst die Hauptstadt der Insel, ist nur eine Kleinstadt und sonst ist es hier überall sehr ländlich. Theoretisch könnte man manche Ziele auch mit dem Bus anfahren, aber am flexibelsten und schnellsten ist man auf jeden Fall mit einem Mietwagen. 
 
Da Jeju eine klassische Urlaubsinsel ist, fahren hier ganz viele Mietautos herum. Am Fahrstil der Fahrer erkannten wir sehr rasch, wie viele davon unterwegs waren. Langsam oder suchend unterwegs, abruptes Abbiegen, stehen bleiben oder wenden und sonstige unvorhersehbare Manöver zeigten, dass die anderen genauso wie wir erst Orientierung suchen.
 

Küstenstraße Yongduam

Wir waren heute an der Nordküste entlang der Yongduam Costal Road unterwegs. Die Straße ist nach dem Drachenkopf-Felsen benannt. Den haben wir uns natürlich als erstes angesehen. Zuerst waren wir gar nicht sicher, ob wir schon beim Felsen sind. Denn es ein kleiner Haufen schwarzer Steine, die total unspektakulär sind und für uns nicht einmal mit viel Fantasie wie ein Drachenkopf aussehen. Was aber nicht heißt, dass es nicht schön ist. Im Gegenteil. Ich finde die schwarzen, schroffen, scharfkantigen Steine, die von den Wellen heftig umspült werden sehr beeindruckend. Die Farbe des Meerwassers ist an manchen Stellen nicht nur wegen des düsteren Wetters fast schwarz, sondern weil die Insel aus schwarzem Vulkangestein besteht. 
 

Kaffee mit Meerblick

Immer wieder haben wir angehalten, wenn der Regen etwas schwächer wurde um ein bisschen frische Luft zu schnappen und ein paar Fotos zu schießen. Da der Regen jedoch immer wieder rasch stärker wurde, trieb er uns ins trockene Auto sowie in gemütliche Kaffeehäuser zurück. Zum Glück gibt es hier entlang der Yongduam Costal Road – wie in ganz Südkorea – unendlich viele Kaffeehäuser. Besonders gefallen hat uns dabei der Ausblick aufs tosende Meer während wir behaglich im Warmen unseren Kaffee genießen konnten.
Share this:

3 Responses so far.

  1. Doris sagt:

    Das ist ja sooooooo schön dort! Da würde mich nicht mal der Regen stören. Die Felsenformationen sind wunderschön und die Aussicht der Wahnsinn!
    Mutige Aktion von euch, Auto zu fahren in einem Land, wo man die Hinweistafeln aufgrund der seltsamen „Buchstaben“ nicht mal annähernd entziffern kann. Aber wenigstens haben sie dort keinen Linksverkehr als zusätzliche Herausforderung….
    liebe Grüße Doris

  2. Maulwurf sagt:

    Ja, landschaftlich hat Jeju wirklich einiges zu bieten. Sehr schön. Die Küste haben wir später nochmals besucht. Bei besserem Wetter.

    Bzgl. Autofahren… Die wichtigsten Hinweisschilder sind auch in unserer Schrift in Englisch beschriftet. Und ja, der Umstand, dass sie in Korea Rechtsverkehr haben macht es natürlich deutlich leichter. Die wirkliche Herausforderung sind die anderen Verkehrsteilnehmer. Dazu gibt’s wahrscheinlich später noch einen Bericht.

  3. Lilly sagt:

    Sehr schön ,die dunklen Felsensteine ,das hat was. Das steinerne Maxerl finde ich witzig. Schade, dass es geregnet hat. Gut , dass ihr die Autofahrt unbeschadet überstanden habt. War sicher eine Nervenprobe.
    Da konnte dich Andreas nicht so schnell aus den Augen verlieren, mit dem pinken Regenmantel konntest du sicher nicht so schnell entwischen ggg. Die Sonne hat nicht gescheint, aber Sue hat trotzdem geleuchtet gg
    Wünsche euch noch schönes Wetter für die restlichen Tage!

    Liebe Grüße
    Lilly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.