Canopy Walkway im selbstgebauten Wald FRIM

IMG_5694

Nachdem ich gestern eine Stadt besucht habe, die am Reißbrett entworfen wurde, war ich heute in einem Wald, der erst vor rund 100 Jahren „gegründet“ wurde. Auf einem 600 ha großen Gelände, auf dem früher Sägewerke standen bzw. Zinn abgebaut wurde, errichtete man einen Wald. Und gleich ein Forschungsintitut dazu, um Wald und heimische Pflanzen zu erforschen und fördern. FRIM, also Forestry Research Institute Malaysia ist die Bezeichnung für dieses Waldgebiet.

Als ich mit dem Zug und das letzte Stück mit dem Taxi zum FRIM angereist war, hat der Park gerade aufgesperrt. Sagte mir man zumindest im Informationszentrum. Als ich dann den Trail losmaschiert bin, waren schon ur viele Malayen unterwegs. Wie auch immer, es war ein buntes Sammelsurium an Sonntagsausflüglern. Teilweise im Straßengewand, Frauen mit Kopftüchern, Kinder im Outfit, das wie ein Schlafanzug aussieht bis zu denen im voll gestylten Outfit war alles vertreten. Und alle hatten ein Handtuch mit. Kein Wunder, weil einige wirklich triefend nass waren. Übrigens, ich habe nicht ein bisschen geschwitzt 😉

Mit einem Primärwald kann man das hier natürlich nicht vergleichen. Es ist auch grün, die Bäume sind hier etwas anders und größer als bei uns. Doch ein bisschen hatte ich schon so das Wienerwaldfeeling. Highlight des Trails war für mich der Canopy Walkway. Also über den Bäumen über Hängebrücken zu maschieren und einen Ausblick bis in die Stadt zu haben, ist genial!

Ein bisschen habe ich nur die Mountainbiker beneidet. Mit meinem Rad wäre ich hier auch gerne unterwegs gewesen. Lustig fand ich, dass es beim Parkplatz eine Waschstelle für Mountainbikes gab ;-))

Die größte Herausforderung war es dann vom Parkausgang wieder ein Taxi zu ergattern. Der Typ dort hat mir die Taxinummer gewählt und gemeint ich sollte mit denen telefonieren. Das konnte ich natürlich nur auf Englisch. Irgendwie wurde ich dann 2 x verbunden und dann wurde aufgelegt. Gehe davon aus, dass die mich nicht verstehen. Dann hat der Parksheriff nochmals selbst angerufen und gemeint die Taxistelle würde zurückrufen. Zum Glück kamen dann 2 Taxis, die Kundschaft in den Park brachten, und der zweite kannte sich aus und hat mich so wieder zum Bahnhof bringen können.

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.