Borneo

Neues Land in Sicht: Indonesien

Veröffentlicht am

Nachdem ich gestern nun das nette Kuching (sprich: kutsching) – das offenbar für die meisten nach einem Tiroler Bergdorf klingt, aber einfach nur Katze auf malayisch heißt -hinter mir ließ, habe ich gelernt: in Malaysia ist es egal, ob ich eine 1,5 l Wasserflasche im Handgepäck habe, Notebook usw müssen auch nicht extra gescannt werden. Dafür wurden meine Fingerabdrücke wieder gescannt. Wofür das bei einem Inlandsflug gut ist, erschließt sich […]

Borneo

Kultur pur im Dorf der Langhäuser in Sarawak

Veröffentlicht am

Intensiv habe ich überlegt, ob ich mir wirklich ein Langhaus ansehen soll. Deshalb habe ich den strahlenden Vormittag dazu genutzt, an der Waterfront zu sitzen und ein Buch zu lesen. Passenderweise Eat, Pray, Love 😉 Irgendwie dachte ich, Langhäuser zu besuchen ist wie wenn Touristen in Wien mit dem Fiaker fahren. Und das finde ich nicht gerade prickelnd. Doch inzwischen habe ich herausgefunden, dass Langhäuser hier auch noch wirklich kultiviert […]

Borneo

Nur Affen statt Orang-Utans

Veröffentlicht am

Semenggoh hat eines der 3 Orang Utan-Rehabilitationszentren von Borneo. Also hier werden illegal gehaltene oder verwaiste Jungtiere für die Wiederauswilderung vorbereitet. Und zu den Fütterungszeiten kann man, wenn man Glück hat, die Menschenaffen zu Gesicht bekommen. Mir war schon klar, dass die Chancen, die Tiere jetzt zu sehen sehr gering sind. Es ist nämlich gerade „Früchtezeit“, was so viel heißt, wie dass es in der freien Wildbahn mehr als genug […]

Borneo

Eine Augenweide

Veröffentlicht am

  Den heutigen Vormittag habe ich wieder in vollen Zügen genossen. Zum einen hat die Sonne wieder voll gelacht und zum anderen habe ich den Orchideengarten von Kuching genossen. Dazu muss man an der Waterfront den Fluss mit so kleinen Booten überqueren, was sehr witzig ist und auch rasch geht. Erinnert irgendwo an die Gondeln in Venedig – nur dass sie hier inzwischen Elektromotore haben. Dann habe ich die gegenüberliegende […]

Borneo

So ein Katzenjammer in Kuching

Veröffentlicht am

Regen. Das kenne ich ja eigentlich. Hier auch im Grunde genommen nicht tragisch, weil es schon immer wieder Schauer oder Gewitter gibt, die manchmal schon nach 15 Minuten, manchmal erst nach 2 Stunden vorbei sind. Doch gestern war es anders. Es hat immer wieder geregnet, genieselt, kurz aufgehört und  wieder weiter getropft. Und das ist nicht ganz so lustig. Natürlich ist es trotzdem warm und vor allem gibt es hier […]

Borneo

Mit Käpt’n Iglo zur Katze

Veröffentlicht am

Miri habe ich gestern Abend mit dem Bus verlassen, um in das 850 km entfernte Kuching, ganz im Westen von Sarawak zu fahren. Aufgrund der Fahrzeit von 16 Stunden habe ich einen Nachtbus genommen, damit ich auch gleich schlafen kann. Obwohl ich total gerne Bus fahre, wäre diese Strecke tagsüber einfach dann doch zu langatmig gewesen. Weil ich ja inzwischen weiß, dass es in Einkaufszentren, auf Flughäfen, auf Fähren und […]

Borneo

Schräge Vögel & fesselnde Guesthouse-Gespräche

Veröffentlicht am

Inzwischen habe ich die Erfahrung gemacht, das Hostels bzw. Guesthouses viel gemütlich und günstiger sind als Hotels. Und vor allem sind sie viel kommunikativer. Da bekommt man dann doch Kontakt zu anderen – vor allem auch europäischen – Touristen, mit denen man sich gut über Reiserouten, interessante Touren sowie andere gute Hostels austauschen kann. Und hier im Guesthouse in Miri habe ich eine Menge interessanter Menschen getroffen. Lustig ist es, […]

Borneo

Wie aus der Fa-Werbung

Veröffentlicht am

Nationalparks gibt es hier wie Sand am mehr. Kein Wunder, die ganze Insel ist voll von Urwald, auch wenn schon viel geschlägert wurde. Gestern habe ich mir den Lambir National Park ausgesucht und wieder mal einen Berg bestiegen. Die Anreise zum nur 20 km entfernten Nationalparkeingang hat fast 2 Stunden gedauert. Zuerst bin ich bin dem Stadtbus zur Expressbusstation gepilgert. D.h. ich habe auf einen Bus gewartet, der in Richt […]

Borneo

Batman auf den Fersen

Veröffentlicht am

  Wirklich beeindruckend waren für mich heute die Niah-Höhlen. Ungefähr 1,5 Stunden mit dem Auto von Miri entfernt, befinden sich die auch archäologisch interessanten Höhlen, in denen 1958 menschliche Schädel, die 35000 Jahre alt sind, gefunden wurden. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist laut Mrs Lee, der Hostelinhaberin, nicht so toll, weil man oft Verkehrsmittel wechseln muss, die Busse nicht immer alle kommen und am Ende die Taxis Preise nach […]

Borneo

Ein Bohrturm namens „Old Grand Lady“

Veröffentlicht am

Wie schon gesagt, hängt der ganze Aufschwung der Stadt Miri vom Erdöl ab. Deshalb laufen in der Stadt nicht nur ur viele Männer im Blaumann, der eigentlich immer rot ist, herum, sondern es gibt auch ur viele Autos, Mopeds, Autowerkstätten, Tankstellen – vor allem Shell – und natürlich einen historischen Bohrturm. Um diesen Bohrturm aus 1910, der zu einem Denkmal umgebaut wurde anzuschauen, bin ich wieder mal einen Hügel geklettert. […]

Borneo

Goldgräberstimmung in Miri

Veröffentlicht am

Bruneis Hauptstadt habe ich heute zu Mittag verlassen und bin mit dem Bus wieder auf malaiisches Hoheitsgebiet gereist. Diesmal in den westlichen Teil, nämlich nach Sarawak. 4 Stunden hat der Trip gedauert und ich war extrem positiv überrauscht, wie gut das alles organisiert war. Ich hatte bereits gestern das Ticket in einem Tourist Office bei einer ausgesprochen entzückenden und redefreudigen Tante gekauft, die mir jedes Detail erklärt hat. Der Bus […]

Borneo

Grünes Bandar Labuan

Veröffentlicht am

  Eigentlich ist die Hauptstad der kleinen Insel Labuan eine sehr grüne und eigentlich recht hübsche Stadt. Ganz im Gegensatz zu meinem Zimmer, das ich hatte. Das will ich allerdings nicht im Detail beschreiben, weil ich froh bin, wenn ich das vergesse. Es gab bisher genau 2 Zimmer in meiner bisherigen Reisekarriere, die dieser Unbeschreiblichkeit gleich kommen. Aber wieder zurück zum schönen Teil der letzten 2 Tage. Bandar Labuan dürfte […]

Borneo

Bandar Labuan

Veröffentlicht am

Ich bin heute weiter gereist, 3 Stunden in der zur Tiefkühltruhe herunter klimatisierten Fähre wo selbst Weste und Regenjacke nichts gegen das haltlose Zittern geholfen haben. Jetzt bin ich auf Bandar Labuan, chille mal im Park vor der Bibliothek und werde dann die Insel erkunden, die den Status Federal Territory hat, Zollfreiheit und Offshore-Finanzzentrum.

Borneo

Fingerfood = mit den Fingern essen

Veröffentlicht am

Ich gehe hier in Kota Kinabalu abends immer auf den Obstmarkt und Essenmarkt direkt am Hafen. Die Stände werden erst bei Einbruch der Dunkelheit aufgebaut. Das ist echt faszinierend, tagsüber eine komplett leere Fläche und abends spielt sich hier das Leben ab. Die einzige Kritik von mir. Die Planen sind viel zu nieder gespannt und ich muss fast überall meinen Kopf einziehen. Heute hatte ich dann echtes Fingerfood, im wahrsten […]

Borneo

Besteigung des Bukit Bendera

Veröffentlicht am

Gleich mal vorweg, für alle, die es noch nicht gesehen haben, ich habe jetzt Fotoalben unter Fotogalerie zusammengestellt, die ich natürlich laufend ergänzen werde. Hier rechts am Blog habe ich den Link ständig eingeblendet. Apropos Links, zu der bereits mehrmals aufgetauchte Frage: Natürlich könnt ihr gerne sowohl den Link des Blogs als auch der Fotos gerne an Interessierte weiterleiten. Ist ja öffentlich 🙂 Heute bin ich wieder recht spät aufgestanden. Ist […]

Borneo

Sonntagsmarkt in KK

Veröffentlicht am

Sonntag ist hier echt was los, weil alle Einheimischne unterwegs sind und am Vormittag auch der ziemlich bunte Gaya Street Markt veranstaltet wird. Bunt ist es hier auch im Sinne der Vielfalt. Von ganz normalen Früchten, die ich zum großen Teil leider noch nicht kenne, über Bekleidung, Sonnenbrillen, Schmuck, Haushaltswaren wie Töfpe, Messer, Absperrschlösser oder CDs mit Liedern a la Elvis Presley, einheimische Trommelindrumente aber auch viele verschiedene getrocknete und […]

Borneo

Über Johor Bahru nach KK

Veröffentlicht am

Singapurs Schwesternstadt Johor Bahru liegt schon in Malaysia. Dort bin ich gestern hingefahren, weil von diesem Flughafen die Flüge günstiger sind. Eine ziemlich lange Reise für die paar Kilometer. Zuerst mit der MRT bis zur Station Kranji, das schon fast eine Stunde dauert, weil die Aufenthalte in den Stationen so lange dauern. In jeder Station gibt es vor den Gleisen eine Glaswand mit Glastüren, die sich erst öffnen, nach dem […]